ANMARI MËTSA YABI WILI

Wohnhaft in Basel/Schweiz-Strassburg/Frankreich; Nach Studien in Basel bei Jürg Wyttenbach und weiteren bei z.B. James Tenney, Pauline Oliveros in zeitgenössischer Musik oder Arturo Tamayo in Dirigieren, initiiert sie seit 1987 als Pianistin, Komponistin, Dirigentin, Performerin mit/ohne Stimme und als visuelle Künstlerin Projekte mit avantgardistischem, interdisziplinärem und grenzendurchbrechendem Charakter. Verschiedene Aktivitäten auf internationalem Niveau mit Radios und Fernsehen, composers, directors, musicians, visual artists und performers wie Alex Buess, Clara Diamond, Karin Dornbusch, Lanet Flores, Junghae Lee, Eung Kwang Lee, Heinrich Lüber, Gillian MacDonald, Ernesto Molinari, Niki Neecke, Pauline Oliveros, Younghi PaghPaan, Maria Katalina y Peta Robles, Kaija Saariaho, Alex Silber, Malwina Sosnowski, Arturo Tamayo, Lotta Wennäkoski, Iannis Xenakis u.a.
Sie gründet 1998 das Ensemble LE DONNE IDEALI, 2002 syndromics-variation-band, 2009 d r i v i n g s o u n d s & a r t s , um alle ihre verschiedenen Disziplinen in ein Gefäss zu binden.Ihre Auftritte bewegen sich in den wichtigen Städten und Kulturzentren Europas, Nord- und Süd-Amerikas und Indien.

Dlienhard.jpg

Daniel Lienhard, geboren in Basel, studierte an der Orchesterschule der Basler Musik-Akademie bei Jozef Brejza. Von 1977-1980 war er Mitglied des Luzerner Sinfonieorchesters und 1980/81 der Berliner Symphoniker. Seit 1985 ist er tiefer Hornist im Berner Symphonieorchester.1983 erschien im Heinrichshofen-Verlag der von ihm verfasste 3. Band der Horn-Bibliographie, des Standardwerks über die Hornliteratur. Recherchen für dieses Buch führten ihn in zahlreiche europäische und amerikanische Bibliotheken, wo er viele bis dahin unbekannte Werke entdeckte.
Daniel Lienhard ist besonders an Kammermusik in den verschiedensten Besetzungen interessiert und gründete u. a. 1983 das Dauprat-Hornquartett. Seit vielen Jahren spielt er Naturhorn in Ensembles und Orchestern mit alten Instrumenten.

Kontakt: dlienhardATmusicdiversity.ch